Start der arriba-Genossenschaft

Risiko objektiv

Jetzt bestimmen Sie die Risikofaktoren Ihres Patienten und geben Sie diese in den Risikorechner („Anamnese”) ein. Wenn die Daten komplett eingegeben sind, erscheint in Zahlen (%) und als orangefarbener Balken die Prognose für Ihren Patienten: Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall in den nächsten zehn Jahren.

Wichtig: wer eine „arteriosklerotische Erkrankung” hat, ist automatisch in der Hochrisiko-Gruppe, damit erübrigen sich die sonstigen Messwerte!

Demonstrieren Sie die Risikoprognose optisch: als Balken, Smileys oder Perzentilen („Diagramm”) – siehe Reitern auf der rechten Seite. Beachten Sie auch die Vergleichsmöglichkeiten entsprechend Alter und Geschlecht.

Vermeiden Sie Ihren Patienten gegenüber die Worte „Risiko” und „Prozent”, sprechen Sie stattdessen in sog. natürlichen Häufigkeiten:

„Stellen Sie sich 100 Doppelgängerinnen von Ihnen vor, welche dasselbe Alter, denselben Blutdruck, dasselbe Cholesterin usw. haben wie Sie. Von diesen werden in zehn Jahren drei einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erleiden”

weiter